Onomastik Kreibaum, Kreibohm...

Der Ursprung einiger Namen nach Bahlow

(Quelle, neben eigenen Kommentaren: Bahlow, Deutsches Namenslexikon)

  • Arnemann (Hamburg): Kurzform zu Arnold. Hans A. 105 Ardegsen.
  • Firnhaber[…] Zu mittelhochdeutsch virne “alt” auch Firngerste, Firnhaber, Firnkorn, Firnkäs (Firm-, Fürm-), Firnwein, lauter Bauernnamen aus Bayern, Württemberg, Baden. Aber Firnrohr (Fürn-, Fürm-)/Bayern ist Flurname, […]
    *Fricke niederdeutsche Kurzform zu Friedrich, patronym sicke Fricksma 1422 Friesland, seltener oberdeutsch: Frike=Fridrich von Meckingen 1317, Ott und Frick, Söhne des Truchsessen von Rordorf/Württemberg. Auch Frickmann (oberdeutsch).
    *Hofer (oberdeutsch, Bayern, Österreich, Tirol): berühmt durch den Tiroler Andreas Hofer. In den Berglandschaften mit Hofsiedlung = Hofbesitzer, Hofbauer. Auch mit Umlauten: Höfer, während Hofner, Höfner auch zu den Ortsnamen Hofen gehören kann. […]
    Höper (niederdeutsch-westfälisch); Hopmann: zum Örtlichkeitsnamen und Ortsnamen Hop, Hope.
    Hövermann (Hamburg oft); Höver: aus Höver bei Hannover bzw. Uelzen (urkundlich Hovederen).
    Hormann (Hoormann): Hamburg, Lübeck oft, ist assimiliert aus Horn(e)mann (dies heute selten) = der aus Horn (mehrfach Ortsname und Örtlichkeitsname bei Hamburg, Bremen).
    Kreibaum Der Name Kreibaum findet sich in der Gegend um Alfeld bei Hildesheim in verschiedenen Schreibarten. Dazu gehören die einfachen, mundartlichen Versionen wie Kreibo(h)m, Kreybaum aber auch Kreikenbaum und Kriechbaum/Kriegbaum. Eine Verbindung zum Namen Krebaum liegt nahe, ließ sich aber bisher nicht belegen.
    Kreykenbohm (niederdeutsch) entspricht oberdeutsch Kriechbaum “Pflaumen-Schlehe”
    Kriech (oberdeutsch) = niederdeutsch Kreke “Pflaumenschlehe”; dazu Kriechbaum niederdeutsch Kreken-, Kreikenbom, nach der Wohnstätte. W. Krich 1153 Maulbronn, Peter der Kriechbaum 1307 b. Bozen. Vergleiche Ulr. Krichenvoit 1422 Franken.
    Kriegbaum siehe Kriechbaum!