Lexikon der hamburgischen Schriftsteller bis zur Gegenwart: im ..., Band 1

Karl Christoph Konrad Caspar

Geb. zu Harburg den 25. Dec. 1778, begann mit
großer Vorliebe für das von ihm gewählte Fach seine
chriturgischen Studien in Braunschweig und Celle, vollendete
sie, sowie die medicinischen, in Göttingen, wo er am
13. Febr. 1805 in beiden Fächern zum Doctor promovirt
ward, wählte hierauf Hamburg zu seinem Wohnsitz, wo er
als praktischer Arzt und Chirurg über 30 Jahre aufs
Segensreichste wirkte. Er starb, 57 Jahre alt, am 15. Jan.
1836. Im Nov. 1806 heirathete er Christine Charlotte
Berkenbusch, die ihm 4 Söhne gebar, von denen einer bald
nach der Geburt starb. Nachdem er seine erste Frau 1821
durhc den Tod verloren hatte, verband C. sich am 17. Oct.
1822 zum zweiten Mal ehelich mit Anna Maria Cornelia
Lehmann, einer Schwester des Prof. I. G. C. Lehmann am
hamb. Gymnasium, die er als Witwe hinterlassen hat.

Karl Rudolf Caspar

Sohn des Vorhergehenden. Geb. zu Hamburg den
24. Juli 1813, besuchte das dortige Johanneum seit 1824
u. das Fymnasium seit 1832, ging, um Medicin zu studieren,
Ostern 1832 nach Göttingen, wo Himly u. Langenbek,
Michaelis 1836 nach Berlin, wo Jüngken u. Barez, und
Michaelis 1837 nach Halle, wo Krukenberg und Blasius
seine Hauptlehrer waren. Ostern 1837 kam er wieder nach
Göttingen, um promovirt zu werden, welches bei der Secular-
Feier der Georgia Augusta Statt fand. Seit 1838 ist er
als praktischer Arzt in Hamburg thätig. Am 2. Juni 1839
hat er Johanna Kreibohm geheirathet. Er ist Doctor der
Medicin, Chirurgie und Entbindungskunst.

Google books: Lexikon der hamburgischen Schriftsteller bis zur Gegenwart, Band 1