previous article
next article

Spenden

am 03. September 2014

Wir leben in Deutschland in einer Überflussgesellschaft - natürlich nicht alle, aber die wenigstens Leute in Deutschland verhungern oder sterben an “gängigen” Krankheiten.

Also… ich denke, es sollte zwar jeder selbst entscheiden, aber ein wenig teilen schadet uns allen nicht. Es müssen nicht immer die riesigen Summen sein, auch ein paar Zeichen der Solidarität reichen (z.B. Amnesty International…). Oder engagiert euch in eurem Umfeld. Etwas zu tun schadet meistens nicht, Nichtstun schon!